Charlie Chaplin über Selbstliebe

Große Worte zum Jahresanfang. Diese Worte kennt man so oder so ähnlich als Geburtstagsrede oder Gedicht von Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959. Die Originalverse stammen jedoch von der amerikanischen Autorin Kim McMillen. Sie entstanden kurz vor ihrem Tod 1996. Das Büchlein mit dem Titel: “When I Loved Myself Enough” hat 2001 deren Tochter Alison in englischer Sprache veröffentlicht. Scheinbar hat ein Chaplin-Fan Auszüge dieser Verse via Internet in Umlauf gebracht und sie Charlie Chaplin zugeschrieben.

Hier meine Übersetzung, darunter das Original, darunter ein Video von Charlie Chaplin.

Du suchst Kalender und Organisationstalente? Hier geht’s lang. 🙂

Als ich mich selbst zu lieben begann

  1. Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, dass Kummer und seelisches Leid lediglich Warnsignale sind dafür sind, dass ich entgegen meiner eigenen Wahrheit lebe. Heute weiß ich, das ist „AUTHENTISCH SEIN“.

  2. Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, wie sehr es jemanden kränken kann, wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzuzwingen, auch wenn ich wusste, dass der Zeitpunkt nicht stimmt und dieser Mensch nicht dazu bereit ist – auch wenn ich selbst dieser Mensch war. Heute nenne ich das „RESPEKT“.

  3. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und ich konnte sehen, dass alles, was mich umgibt, mich einlädt zu wachsen. Heute nenne ich dies „REIFE“.

  4. Als ich mich selbst zu lieben begann, verstand ich, dass ich mich in allen Umständen immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort befinde und alles genau zum richtigen Zeitpunkt geschieht. Von da an konnte ich gelassen sein. Heute nenne ich dies „SELBST-VERTRAUEN“.

  5. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich es sein lassen, mir meine eigene Zeit zu stehlen, und ich hörte auf, große Zukunftsprojekte zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Freude bereitet und mich glücklich macht, Dinge, die ich gerne tue und die mein Herz zum Lachen bringen – und ich tue sie auf meine Weise und in meinem Rhythmus. Heute nenne ich das „EINFACHHEIT“.

  6. Als ich mich selbst zu lieben begann, befreite ich mich von allem , was nicht gesund ist für mich – Nahrung, Menschen, Dinge, Situationen – und von allem, was mich herunterzieht und mich von mir wegzieht. Erst nannte ich diese Haltung einen „GESUNDEN EGOISMUS“. Heute weiß ich, das ist „SELBSTLIEBE“.

  7. Als ich mich selbst zu lieben begann, ließ ich es sein, immer Recht haben zu wollen, und seitdem habe ich mich viel weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist BESCHEIDENHEIT.

  8. Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiterhin in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für diesen Augenblick, wo ALLES stattfindet. Heute lebe ich jeden Tag einfach nur Tag für Tag, und ich nenne es ERFÜLLUNG.

  9. Als ich mich selbst zu lieben begann, erkannte ich, dass mein Denken mich verstören, unruhig und krank machen kann. Doch als ich es mit meinem Herzen verbunden hatte, wurde mein Verstand ein wertvoller Verbündeter. Diese Verbindung nenne ich heute “WEISHEIT DES HERZENS”.

  10. Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten. Sogar Sterne prallen aufeinander und dabei entstehen neue Welten. Heute weiß ich, das ist “LEBEN”!

 

As I began to love myself

  1. As I began to love myself I found that anguish and emotional suffering are only warning signs that I was living against my own truth. Today, I know, this is „AUTHENTICITY“.

  2. As I began to love myself I understood how much it can offend somebody as I try to force my desires on this person, even though I knew the time was not right and the person was not ready for it, and even though this person was me. Today I call it „RESPECT“.

  3.  As I began to love myself I stopped craving for a different life, and I could see that everything that surrounded me was inviting me to grow. Today I call it „Maturity“.

  4. As I began to love myself I understood that at any circumstance, I am in the right place at the right time, and everything happens at the exactly right moment. So I could be calm. Today I call it „SELF-CONFIDENCE“.

  5. As I began to love myself I quit steeling my own time, and I stopped designing huge projects for the future. Today, I only do what brings me joy and happiness, things I love to do and that make my heart cheer, and I do them in my own way and in my own rhythm. Today I call it „SIMPLICITY“.

  6. As I began to love myself I freed myself of anything that is no good for my health – food, people, things, situations, and everything the drew me down and away from myself. At first I called this attitude a healthy egoism. Today I know it is „LOVE OF ONESELF“.

  7. As I began to love myself I quit trying to always be right, and ever since I was wrong less of the time. Today I discovered that is „MODESTY“.

  8. As I began to love myself I refused to go on living in the past and worry about the future. Now, I only live for the moment, where EVERYTHING is happening. Today I live each day, day by day, and I call it. „FULFILLMENT“.

  9. As I began to love myself I recognized that my mind can disturb me and it can make me sick. But As I connected it to my heart, my mind became a valuable ally. Today I call this connection „WISDOM OF THE HEART“.

  10. We no longer need to fear arguments, confrontations or any kind of problems with ourselves or others. Even stars collide, and out of their crashing new worlds are born. Today I know THAT IS „LIFE“!

Kim McMillen

 

 

Sehr wertvoll ist auch die Schlussrede von Charlie Chaplin als „Der große Diktator“:

 

Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr mit spannenden Aufgaben, aufregenden Erlebnissen und lieben Menschen.

Moe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.